Übelkeit in der Schwangerschaft – So überstehst du diese Zeit!

20-35% der schwangeren Frauen erfahren zu Beginn ihrer Schwangerschaft ein ständiges Übelkeitsgefühl, welches vor allen Dingen morgens auftritt. Wir versuchen ein wenig Licht ins Dunkel zu. bringen und geben dir Tipps und Mittel an die Hand, damit diese leidige Zeit etwas erträglicher für dich wird.

Übelkeit in der Schwangerschaft – Wann fängt es an?

Medizinisch wird dieses als Emesis gravidarum bezeichnet. Meist fängt diese Übelkeit bereits früh zu Beginn der Schwangerschaft an, nach der 12. Schwangerschaftswoche klingen die Beschwerden dann allmählig ab. In der Regel bedeutet dieses Problem keinen Grund zur Sorge, obschon es für die Betroffenen einen sehr unangenehmen Zustand darstellt und zu Stress führt. In 1-2% der Fälle kann sich jedoch eine schwere Form des Schwangerschaftserbrechens entwickeln. Diese, dann als Hyperemesis gravidarum bezeichnete Form kann durch mangelnde Nahrungs- und Wasseraufnahme sehr wohl zu einem bedenklichen Zustand führen.

Was sind Ursachen für die Schwangerschaftsübelkeit?

Die Ursache für die Emesis gravidarum ist bislang noch nicht geklärt. Als mögliche Ursache nimmt man aber den Anstieg des Schwangerschafthormons HCG an. In vielen Fällen hat sich gezeigt, dass der HCG-Spiegel bei Mädchen statistisch höher ist, als bei Jungen, sodass die Wahrscheinlichkeit eine solche Übelkeit auszubilden als geschlechtsabhängig angenommen wird. Jedoch findet sich diese Theorie noch nicht hinreichend belegt.

Die traditionelle chinesische Medizin interpretiert diese Übelkeit als einen fehlgeleiteten Fluss des Qi während der ersten Schwangerschaftswochen.

Was hilft bei Übelkeit in der Schwangerschaft?

Bevor Antihistaminika eingesetzt werden, sollte man versuchen, auf Hausmittel oder natürliche Präparate zurückzugreifen. Nebenwirkungen von Chemiekeulen möchte man in der Schwangerschaft ohnehin vermeiden. Neben den klassischen Hausmitteln, bietet auch die TCM einige Ansätze, um die Übelkeit in der Schwangerschaft zu reduzieren.

Hausmittel gegen Übelkeit

Zur Linderung dieser Beschwerden existieren eine ganze Reihe von Hausmitteln und Tipps. So soll es helfen, bereits vor dem Aufstehen am Morgen etwas zu sich zunehmen. Hier wird empfohlen Zwieback oder Knäckebrot zu kaufen und davon morgen noch im Bett etwas zu essen. Darüber hinaus soll es hilfreich sein über den Tag eine größere Menge Kräutertee zu trinken. Hier haben sich Kamille, Fenchel, Pfefferminze und Ingwer bewährt. Neben Tee als Zubereitungsform hat sich Ingwer auch auf andere Weise bewährt. So kann er in Form von Keksen oder als Zutat in Gerichten genossen werden und auch hier scheint er seine Wirkung zu entfalten.

Neben den Hausmitteln hat sich auch die Homöopathie dieses Problems angenommen und hält entsprechende Mittel zur Linderung vor.

Allerdings muss man sagen, dass all diese Maßnahmen sehr individuell wirken und nicht jede Frau von einer Linderung ihrer Probleme zu berichten weiß.

Chinesische Medizin gegen Übelkeit

In der traditionellen chinesischen Medizin haben sich verschiedene Methoden zur therapeutischen Behandlung dieser Symptomatik etabliert.

So hat sich bei einigen Schwangeren die Akupunktur als wirkungsvoll erwiesen. Diese kann von TCM-Therapeuten oder hierin entsprechend ausgebildeten Hebammen durchgeführt werden. Aus dieser Therapieform haben sich sogenannte Seabands entwickelt. Seabands sind Bänder, welche ums Handgelenk getragen werden und hier spezifische Akupunktur-/Akupressurpunkte gegen Übelkeit stimulieren.

Des Weiteren wird in der TCM eine unterstützende diätische Ernährungsweise empfohlen. Im ersten Drittel der Schwangerschaft sollen ausschließlich Nahrungsmittel mit einem warmen (Yang-reichen) Charakter zu sich genommen werden. Solcherlei Speisen sind vom Körper ohne großen Energieaufwand zu verarbeiten und belasten nicht. Hierbei kann man sich an den Nahrungsmitteln orientieren, welche in den kühlen Jahreszeiten verspeist werden. Zudem sollten die Speisen in mehreren kleinen Portionen über den Tag verteilt gegessen werden.

Neben diesen Maßnahmen bietet die traditionelle chinesische Medizin aber auch die Behandlung mit wirksamen Kräutermischungen an. Diese sollen das Problem des fehlgeleiteten Energieflusses beheben. Die Mischungen haben im Allgemeinen eine bitter-süßen und scharfen Charakter, was einerseits zur Beruhigung des Magen beiträgt und darüber hinaus durch die bittere Wirkung die Gallenblase unterstützt. In den meisten Fällen werden diese Mischungen als Tee verabreicht können aber auch als Kapseln bezogen werden. Die Einnahme von Kapseln kann im Verlaufe eines schwereren Grades der Übelkeit oder in den Fällen sinnvoll sein, wenn eine besondere Empfindlichkeit gegen die Aufnahme von Speisen besteht.

So bietet sich hier eine gute Möglichkeit die auftretende Übelkeit recht einfach und wirksam zu behandeln.

10 einfache Tipps bei Übelkeit in der Schwangerschaft

  1. Zwieback oder Kekse am Morgen
  2. Ingwer Tee
  3. Viel Trinken
  4. Gerüche meiden
  5. keine fettigen, sauren oder sehr würzigen Speisen
  6. Entspannung und Ruhe
  7. nur kleine leichte Mahlzeiten
  8. Fußreflexzonenmassagen oder Akupressur
  9. keine Milchprod
  10. viel frische Luft

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.